Hausärzteverband Oberbergischer Kreis
Hausärzteverband Oberbergischer Kreis

Suchterkrankungen

Suchterkrankungen und Abhängigkeitentwicklungen sind häufig in unserer Gesellschaft. Die Gründe, in eine Abhängigkeit zu gelangen, sind vielfältig, und zumeist ist es schwer , wieder herauszufinden. Betroffen sind nicht nur die Menschen mit Suchtproblemen, sondern ebenfalls die Partner und die Familien.

Im Vordergrund stehen die sog. "legalen" Drogen Alkohol und Tabak (98 Prozent), während die "illegalen" Drogen wie Heroin,Kokain,Cannabis u.a. die Entwicklung von jungen Menschen massiv gefährden können ( Party-Drogen mit Ecstasy, Cannabinoiden,Amphetaminen) oder wie Heroin,Kokain, Amphetamine u. neue synthetische Drogen  zu schwersten Abhängigkeitsentwicklungen mit körperlichen und psychischen Begleit- und Folgeerkrankungen führen können.

Hausärztinnen und Hausärzte sind häufig die ersten Ansprechpartner, wenn abhängige Menschen Hilfe suchen und sich in kritischen Phasen befinden.

Beratungen, Einweisungen in notwendige stationäre Behandlungen und Zusammenarbeit mit den Beratungs- und Hilfeeinrichtungen gehören dazu.

 

Ebenfalls engagieren sich im Oberbergischen vier Hausarztpraxen neben zwei ermächtigten Psychiatern der Klinik Marienheide in der Versorgung von schwerst -abhängigen Heroinabhängigen , die mit Ersatzstoffen zur Beherrschung der schweren Entzugssymptomatik und zur Voraussetzung einer psychischen und körperlichen Verbesserung und sozialen Integration behandelt werden ("Substitutionsbehandlung"). Ca. 250 Menschen wird derzeit damit im Oberbergischen eine Perspektive des Überlebens und der gesellschaftlichen Reintegration geboten.


Rechnerisch wurden dadurch seit 1993 mehr als 120 "Drogentote" im Oberbergischen verhindert. Mehr als 70 Prozent der Behandelten verbessern sich in den Zielparametern Überleben,Wohnen,Lebensunterhalt, körperliche und psychische Gesundheit, Entwicklung und (Wieder-)Aufnahme "normaler" nicht von Drogenkonsum geprägter Beziehungen.


Im "Arbeitskreis Drogenhilfe im Oberbergischen Kreis" findet zwischen allen Akteuren der Suchtkrankenhilfe für schwer abhängige Menschen seit 20 Jahren ein regelmäßiger Austausch statt.


Am 16.10.2013 wurden "20 Jahre Substitutionsbehandlung im Oberbergischen Kreis-Erfahrungen und Ausblicke" im Rahmen der Oberbergischen Suchttage und unter der Schirmherrschaft des Oberbergischen Kreises in allen Facetten dargestellt. Es zeigt sich aber auch, dass dringend eine Verstärkung gebraucht wird

("Eine Substitutionspraxis pro Kirchturm"). Wer mehr  wissen möchte.....

 

Adressen für Menschen, die Hilfe bei Abhängigkeitserkrankungen benötigen:

Beratungsstellen und -angebote

Stationäre Behandlungen

Selbsthilfegruppen

Psychologische Beratungsstellen

Hier finden Sie uns

Hausärzteverband Oberbergischer Kreis

Korrespondenzadresse:

Praxis Dr.Krolewski

Dümmlinghauser Str. 76
51647 Gummersbach

Kontakt

Tel.

 

+49 2261 59840

 

e- mail:

hausaerzte-oberberg@gmx.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausärzteverband Oberbergischer Kreis