Hausärzteverband Oberbergischer Kreis
Hausärzteverband Oberbergischer Kreis

Mitgliederversammlung des oberbergischen Hausärzteverbandes am 18.02.2020 um 19:30h in Brauhaus Gummersbach (nur für Mitglieder)

Ablauf der Mitgliederversammlung (Vorschlag des Vorstandes):

 

Mitgliederversammlung am 18.02.2020 , 19:30h  in „Brauhaus Gummersbach“

 

 

  1. Versammlungsleitung : Vorstand gem. Satzung (Dr. Krolewski / Dr. Aßmann)

 

Feststellung der Zahl der anwesenden Kreisstellenmitglieder in Abgleich mit der aktuellen Mitgliederliste:

 

  1. Protokollführung ( per Wahl):

 

  1. Beschluss zur Tagesordnung:

 

Vorgeschlagen lt. Einladung:

 

  1. Vorstandsbericht

 

  • Mitgliederentwicklung

 

  • Aktivitäten in 2019: Öffentlichkeitsarbeit

 

  • Umsetzung der einstimmigen Beschlussfassungen der letzten Mitgliederversammlung:

 

  1. ÄK-Wahl : umgesetzt, Lenkungsgruppe mit Kinder- und Jugendärzt*innen trifft sich regelmäßig im Bündnis, organisiert durch den Vorstand

 

  1. Belastungs-und Kapazitätsgrenzen müssen beachtet werden : Antrag für DV des HÄVNO wurde eingereicht

 

  1. Die Ärztekammer Nordrhein wird aufgefordert, die Empfehlungen des Weltärztebundes (WMA) umzusetzen angesichts der enormen Bedeutung des Zusammenhangs zwischen Klimawandel und Gesundheit : Antrag für DV HÄVNO, inzwischen hat die ÄKNO einen Ad-Hoc-Ausschuss eingerichtet Teilnahme von Dr. Krolewski

 

 

  1. Gesundheitsgefährdungen durch Luftschadstoffe durch Verkehrsemissionen begegnen und ein Aktionskonzept dazu entwickeln, um vermeidbare Todesfälle und schwere Erkrankungen zu verhindern:
  1. Installation von vier geplanten Feinstaubsensoren im Staubereich GM-Derschlag (zusammengebaut) scheiterte an einem Todesfall, 2x technischen Barrieren bei Speedport-Rootern und 1x fehlender weiterer Bereitschaft eines Geschäftsmannes, der Negativauswirkungen auf die Kundschaft befürchtete.Es erfolgten Messungen mit einem mobilen Feinstaubmessgerät HP 5800 D; Bericht auf der HP und in der Lenkungsgruppe „Haus- und Kinderärzte Oberberg“

 

  1. Seit Januar beratende Teilnahme an einem Kooperationsprojekt der TH Köln,Campus Gummersbach , Abteilung für Datenanalytik, für welches Fördermittel des Bundes beantragt werden sollen. Der Vorstand  des HÄVOBK unterstützt in einem Letter of intent dieses Projekt (s. Anlage zum Protokoll).

 

Aus der Projektskizze zum Projekt:

 

„OpenQAir ermöglicht eine systematische Einbindung der Bevölkerung in den gesamten Prozess der Messwertaufnahme, -speicherung, -analyse, -interpretation und in den daran anschließenden gesellschaftlichen Diskurs. Bürger sind beteiligt bei der Auswahl der Sensoren, dem Zusammenbau und der Aufstellung der Messstationen, der Programmierungder Software, der Datenanalyse und Veröffentlichung.“ (Aus der Projektskizze). Es sind insgesamt 5 Bürgerforen und Veranstaltungen im Raum Gummersbach geplant. Mögliche Beteiligung von Hausarztpraxen: Bereitschaft zur Anbringung eines energieautarken Sensors z.B. an einem Regefallrohr. Die auf einem USB-Stick gespeichertenDaten werden durch Mitarbeiter im Projekt regelmäßig ausgelesen und den Projektverantwortlichen zur Verfügung gestellt.“

 

 

 

Weitere Themenschwerpunkte:

 

  1. Hausärztliche Versorgung im OBK

 

 

  1. Entwicklung HZV / Chroniker-Pauschalen/Arzneimittelmodule

 

  1. QZ-Organisation: Keine Änderungen

 

  1. Vertretung im Landesverband und in der KV

 

 

  1. Digitalisierung / eHealth/ Telematik/Telemedizin: Einbindung von Dr. Aßmann in „Virtuelles Krankenhaus“/ Kritische Auseinandersetzung mit der Sicherheitskommunikation zu Konnektoren und möglichen Angriffswegen auf die Praxen (Dr. Krolewski) / Herbeigeführte Beschlussfassungen im Landesverband ( DV am 14.02.2020)

 

  1. OberbergFAIR_sorgt: Bericht zum Stand der Dinge

 

 

  1. Klimawandel und Gesundheit: Einbindung und Mitarbeit  des Vorstandes (Dr. Krolewski) bei den Global Family Doctors (Workshops bei WONCA-Europe), Klimawandel und Gesundheit e.V., IhF, KlimAdapt-Netzwerk des Umweltbundesamtes, Global Climate and Health Alliance, Ad-hoc-Ausschuss der Ärztekammer Nordrhein zu „Klimawandel und Gesundheit“, Vorbereitende AG der BÄK zum Thema „Klimawandel und Gesundheit“ für DÄT 2020 (Berichte s. www.hausaerzte-oberberg.de)      

 

 

 

  1. Aussprache und Diskussion

 

 

 

 

  1. Neuwahlen zum Vorstand der Kreisstelle (Vorsitzender/Stellvertreter)

 

 

Bislang vorliegende Bewerbungen:

Dr. Ralph Krolewski : 1. Vorsitzender

Dr. Thomas Aßmann: 2. Vorsitzender

 

 

 

 

  1. Neuwahlen eines/ einer Delegierten und eines/einer stellvertretenden Delegierten der Kreisstelle für die Delegiertenversammlung des Landesverbandes Nordrhein

 

 

 

Anträge:

  1. Risikobeurteilung von Notfallpraxen für besondere epidemiologische Lagen bei epidemischer Ausbreitung hochpathogener Keime gefordert

 

Antragsteller: Dr.med. Ralph Krolewski,  Dr.med. Thomas Aßmann

 

Die Mitgliederversammlung des oberbergischen Hausärzteverbandes fordert:

Jederzeit können sich bedeutsame epidemiologische Situationen entwickeln. Auf dem Hintergrund der sich noch hinsichtlich der Auswirkungen auf Deutschland unklar entwickelnden Verbreitung und Auswirkungen  von 2019-nCorV (Covid-19) und ggfs. anderer  hochpathogener Keisme mit Ausbreitungen über Tröpfchenbildungen und Aerosole  sollen Risikobeurteilungen für die bestehenden Notfallpraxen durch den jeweiligen Träger erfolgen und risikomindernde Konzepte entwickelt werden.

Es gilt vorbereitet zu sein.

Ein Zustrom von Patienten in Notfallpraxen mit unklarem Infektionsstatus, fehlender Triage vor Eintritt in engbestuhlte Wartebereiche, Wartezeiten mit Expositionsrisiken und eingeschränkte Isoliermöglichkeiten stellen für Patienten, Betroffene und Mitarbeiter ein Risiko dar, welches in besonderen epidemiologischen Situationen (Public Health Emergency) sich völlig unkontrolliert entwickeln kann.

Nach ECDC-Kriterien stellen Notfallpraxen Schlüsselbereiche in der ersten Kontaktlinie dar und müssen aktiv in Maßnahmen zur Infektionsprävention und -kontrolle einbezogen werden."

 

 

 

 

  1. „Der oberbergische  Hausärzteverband begrüßt das OpenQair-Projekt der TH Köln,Campus Gummersbach mit dem Ziel, Luftschadstoffe unter Bürgerbeteiligung in Gummersbach zu messen und in die öffentliche Diskussion und Bewertung zu bringen. Hausarztpraxen im Messgebiet können sich bei geeignetem Standort daran beteiligen. Die im Bereich „Klimawandel und Gesundheit“ aktiven Mitglieder stellen sich darüber hinaus in den geplanten Bürgerforen für Diskussionen und Bewertungen zur Verfügung unter Maßgabe der WHO-Empfehlungen. (Antragsteller: Vorstand)

 

Der Vorstand des oberbergischen Hausärzteverbandes

 

Gummersbach, den 16.02.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Termine Hausärztlicher Qualitätszirkel Oberberg-Mitte 2020

Jeweils donnerstags um 20 Uhr

in Konferenzraum des Pflegedienstes U.Söhnchen

Marie-Juchacz-Str. 7

51645 Gummersbach-Dieringhausen

 

Anmeldung bei Dr. Krolewski , Tel. 02261-59840

 

Termine 2020:

 

20.02.20 Thema:

1)"2019 nCorV  und Hausarztpraxen": Mögliche Organisations- und Schutzkonzepte als "Firstliner", Schnittstellen-Kommunikation

2) "Ada" und andere Apps: Diskussion zur Wertigkeit

3) Verschiedenes

 


30.04.20


09.07.20


03.9.20


08.10.20


10.12.20

Hier finden Sie uns

Hausärzteverband Oberbergischer Kreis

Korrespondenzadresse:

Praxis Dr.Krolewski

Dümmlinghauser Str. 76
51647 Gummersbach

Kontakt

Tel.

 

+49 2261 59840

 

e- mail:

hausaerzte-oberberg@gmx.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausärzteverband Oberbergischer Kreis