Hausärzteverband Oberbergischer Kreis
Hausärzteverband Oberbergischer Kreis

Empfehlungen in anderen Ländern

United Kingdom:

 

Amtliche Empfehlungen für Hausarztpraxen in konsequenter Umsetzung der Empfehlungen des European Center for Disease Control (ECDC) für Health Emergency bei hochpathogenen KEimen, die durch Tröpfcheninfektion übertragen werden können:

 

Bei Verdachtspersonen (Fieber,Anamnese) sofortige Isolierung in einem Praxisraum, Ausstattung der Patienten  mit Mundschutz und sofortige Kontaktierung eines Infektiologen OHNE VORHERIGE UNTERSUCHUNG des Patienten.

 

https://www.gov.uk/government/publications/wn-cov-guidance-for-primary-care/wn-cov-interim-guidance-for-primary-care

 

Übersetzung aus dem Dokument:

 

 

"Hausärzte können diese Informationen verwenden, um das Risiko einer Infektionsverbreitung während und nach Rücksprache mit einem Verdachtsfall von WN-CoV zu verringern. (WN-CoV= Wuhan-Coronar-Virus)

 

Orientierungshilfe


WN-CoV: Interimsanleitung für die Grundversorgung

Aktualisiert am 27. Januar 2020
Inhalt

    1. Grundprinzipien
    2. Durchzuführende Aktionen
    3. Patiententransfers
    4. Abfallentsorgung nach einem möglichen Fall

 

Es ist möglich, dass das neuartige Wuhan-Coronavirus (WN-CoV) außer einer Lungenentzündung oder einer schweren akuten Atemwegsinfektion eine leichte bis mittelschwere Erkrankung hervorruft und Erkrankte in Hausarztpraxen vorsprechen.


1. Grundprinzipien

 

    -potenzielle Fälle so schnell wie möglich identifizieren
    - Verhindern  einer möglichen Übertragung von Infektionen auf  

      andere Patienten und Mitarbeiter
    -Vermeidung von direktem Körperkontakt, einschließlich               körperlicher Untersuchung, und Kontakt mit Atemsekreten
    - Isolieren Sie den Patienten, lassen Sie sich von einem Fachmann beraten und stellen Sie fest, ob bei dem Patienten das Risiko einer WN-CoV-Infektion besteht, und informieren Sie das örtliche Health Protection Team (HPT).

 

Derzeit tritt eine WN-CoV-Infektion in Großbritannien am wahrscheinlichsten bei Reisenden auf, die kürzlich aus der chinesischen Stadt Wuhan zurückgekehrt sind. Daher ist eine genaue Reiseanamnese ein wesentlicher Bestandteil bei der Ermittlung des potenziellen Risikos.....

 

2. Durchzuführende Aktionen

 

Ein kranker Patient mit einer relevanten Reiseanamnese sollte identifiziert werden, wenn er an der Rezeption erfasst und in einem Raum untergebracht wird, der von anderen Patienten und Mitarbeitern getrennt ist.

Wenn WN-CoV während einer laufenden Konsultation für möglich gehalten wird, ziehen Sie sich aus dem Raum zurück, schließen Sie die Tür und waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife.

Vermeiden Sie die körperliche Untersuchung eines Verdachtsfalls. Der Patient sollte mit geschlossener Tür im Raum bleiben. Gegenstände und Abfälle sollten im Raum bleiben.

 

Raten Sie anderen, den Raum nicht zu betreten. Wenn noch eine Anamnese erstellt oder vervollständigt werden muss, tun Sie dies telefonisch.

 

Der Patient darf keine Gemeinschafts-Toiletten benutzen. Weisen Sie sie an, nichts oder niemanden zu berühren, wenn Sie zur Toilette gehen. Weisen Sie den Patienten an, sich nach dem Toilettengang gründlich die Hände zu waschen.

 

Lassen Sie sich von einem örtlichen Mikrobiologen, Virologen oder Arzt für Infektionskrankheiten beraten. .....

 

Wenn ein Telefoninterview mit einem Patienten an einem anderen Ort (z. B. zu Hause) durchgeführt wird und festgestellt wird, dass WN-CoV möglich ist (basierend auf den PHE-Kriterien für einen möglichen Fall), erfolgt eine persönliche Beurteilung in der Grundversorgung ( Wenden Sie sich stattdessen an den örtlichen Spezialisten für Sekundärinfektionen, um die sichere Beurteilung zu besprechen, die möglicherweise eine Beurteilung im Krankenhaus erforderlich macht.

Informieren Sie die lokale PHE HPT.

 

 

3. Patiententransporte

 

Wenn der Patient schwer erkrankt ist und dringend einen Krankenwagentransport in ein Krankenhaus benötigt, informieren Sie den Notarzt über den Verdacht hinsichtlich einer WN-CoV-Infektion und informieren Sie die örtliche HPT.

 

In allen anderen Fällen muss der Fall zuerst mit dem Krankenhaus besprochen werden, damit sie wissen, dass WN-CoV in Betracht gezogen wird. Die HPT sollte auch vom medizinischen Fachpersonal informiert und die Transportmethode zur sekundären Versorgung vereinbart werden.

 

Patienten mit Verdacht auf WN-CoV sollten angewiesen werden, keine öffentlichen Verkehrsmittel oder Taxis zu benutzen, um ins Krankenhaus zu gelangen.

 

Nach dem Patiententransfer sollte der Raum geschlossen und erst dann benutzt werden, wenn der HPT vor Ort weitere Anweisungen erteilt.

 

4. Raumreinigung/ -desinfektion nach einem Verdachtsfall

 

Sobald ein möglicher Fall von zur weiteren Abklärung transportiert wurde, sollte der Raum, in dem der Patient untergebracht war, nicht mehr benutzt werden. Die Zimmertür sollte bei geöffneten Fenstern geschlossen bleiben, bis sie mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln gereinigt wurde. Nach Abschluss dieses Vorgangs kann der Raum sofort wieder in Betrieb genommen werden."

 

Im Folgenden werden die Schritte der Raumreinigung und -desinfektion beschrieben (s. Dokument)

 

29.01.2020

Hier finden Sie uns

Hausärzteverband Oberbergischer Kreis

Korrespondenzadresse:

Praxis Dr.Krolewski

Dümmlinghauser Str. 76
51647 Gummersbach

Kontakt

Tel.

 

+49 2261 59840

 

e- mail:

hausaerzte-oberberg@gmx.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hausärzteverband Oberbergischer Kreis